After Work Impulse Engagement: Schwächen bekämpfen? Oder aufblühen mit Stärken?

Positive Psychologie im Beruf - Engagement und StärkenEntzieht oder gibt Ihnen Ihre Arbeit Energie?

Mühen Sie sich ab mit Dingen, die Sie nicht gerne tun? Und kämpfen Sie damit, in Ihren Schwächen besser zu werden? Oder setzen Sie bereits auf Ihre Stärken, um Ihre Potenziale zu entfalten und aufzublühen?

Impulse des Abends

  • Sie schnuppern rein in die Welt der Positiven Psychologie und der VIA Charakterstärken.
  • Das E im PERMA-Modell der Positiven Psychologie steht für Engagement; hierzu zählen Flow,  Achtsamkeit und Stärken. Wir wachsen, lernen und entwickeln uns am besten im Bereich unserer Stärken.
  • Sie erfahren mehr darüber, welche Vorteile Ihnen Ihre Stärken bringen, und was die Wissenschaft sagt.
  • Sie nehmen Impulse mit nach Hause, Ihre Stärken zu entdecken und zukünftig mehr anzuwenden.
  • Sie erleben einen Abend in entspannter Netzwerk-Atmosphäre und treffen Gleichgesinnte.

Termin, Ort und Anmeldung

Leider ist unser Impuls-Abend bereits verstrichen. Wir werden ihn in Kürze in einem neuen Format anbieten. Wenn Sie interessiert sind, senden Sie bitte eine E-Mail an Gaby Regler mail@gabyregler.de

„Unsere Begeisterung für die Positive Psychologie hat uns zusammengeführt und verbindet uns. Es ist uns ein Herzensanliegen, die Inhalte der Positiven Psychologie nach außen zu tragen, und Menschen in ihrer Entwicklung und Veränderung zu unterstützen.“ Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Michaela Nißler und Gaby Regler

Allgemeine Informationen zu unseren Impuls-Abenden

Weiterlesen

Fixed Mindset oder Growth Mindset? Sehen Sie Fehler als Entwicklungsmöglichkeiten

Karriereberatung für Frauen München

Catalenca / photocase.de

Kennen Sie die Begriffe „Fixed Mindset“ bzw. „Growth Mindset“? Ich kannte sie bis vor kurzem auch noch nicht. Mindset bedeutet dabei auf Deutsch Denkweise oder Einstellung, Fixed Mindset in etwa „Feststehende Einstellung“ und Growth Mindset „Wachstums-Einstellung“ – ich werde bei den englischen Bezeichnungen bleiben. Diese beiden Mindsets, was sie genau bedeuten und mit welchem es sich leichter leben lässt – darum geht es heute in meinem Artikel an Tag 23 bei den #28daysofblogging.

Carol Dweck, Psychologieprofessorin in Stanford, verwendet den Begriff „Mindset“, um zu beschreiben, wie wir über unsere Fähigkeiten und Talente denken. In ihren Studien hat sie die oben genannten zwei Mindsets erforscht, die sich an jeweils einem Ende auf einer Skala befinden; wir selbst liegen irgendwo dazwischen – und schwanken in verschiedenen Situationen auch hin und her auf dieser Skala.

In dem youtube-Video Mindset: Fixed versus Growth wird kurz und ganz wunderbar dargestellt, wie sich die beiden Mindsets unterscheiden. Im Folgenden habe ich zentrale Aussagen aus diesem Video mit wichtigen Aussagen aus dem Buch Positve Psychologie von Daniela Blickhan (S. 102/103) verbunden:

Fixed Mindset:

  • unsere Fähigkeiten sind angeboren und unveränderbar
  • ein Fehler ist unumkehrbar und unumstößlich; er ist eine Aussage über unseren Wert als Mensch und stellt einen Mangel an Kompetenz dar; nach einem Fehler sinkt unsere Motivation; unser Selbstwertgefühl geht ebenfalls nach unten; andere Menschen sind Richter für uns
  • (kritischeres) Feedback stellt einen persönlichen Angriff dar
  • Erfolg wird an konkreten Ergebnissen gemessen; Erfolg bedeutet, alles richtig gemacht zu haben; unser Ziel ist es, der/die Beste zu sein; wir wollen eine Belohnung für das, was wir tun; wir wollen Anerkennung und unseren Selbstwert erhöhen; wir müssen das Ziel erreichen und dürfen nicht scheitern; Herausforderungen suchen wir nicht aktiv
  • Risiken vermeiden wir tendenziell
  • die Motivation für unser Handels ist eher extrinsisch, kommt also von außen.

Weiterlesen

Hoffnung: Finden Sie ein für Sie wichtiges Ziel

Positive Psychologie im Beruf - Hoffnung

john_coffee / photocase.de

Wann tut Ihnen das Gefühl der Hoffnung gut? Hoffnung brauchen wir immer dann, wenn es uns nicht so gut geht, wenn die Dinge nicht so laufen, wie wir wollen, und wenn wir niedergeschlagen oder vielleicht verzweifelt sind. Mein Thema heute an Tag 22 bei den #28daysofblogging ist die Hoffnung – in Verbindung mit Zielen.

Die Hoffnung gehört zu den Positiven Emotionen. Barbara Fredrickson hat sie in ihrem Buch Die Macht der guten Gefühle wie folgt beschrieben: Die Hoffnung „entwickelt sich genau in den Augenblicken, in denen Hoffnungslosigkeit oder Verzweiflung genauso wahrscheinlich wären.“ Vielleicht haben wir gerade unseren Job verloren, eine Prüfung vermasselt, heftigen Ärger mit Kollegen oder privat eine schwierige Situation zu durchstehen … „In verzweifelten Situationen wie diesen bedeutet Hoffnung, das Schlimmste zu befürchten, sich aber nach Besserem zu sehnen. Der Kern der Hoffnung bildet die Überzeugung, dass die Dinge sich ändern können.“ Unsere Hoffnung motiviert uns, uns auf unsere Fähigkeiten und Stärken zu besinnen und unseren Erfindungsreichtum zu nutzen, um einen Plan für eine bessere Zukunft zu entwickeln. (S. 63) Und dann auch entsprechend zu handeln.

Hoffnung und Ziele gehen Hand in Hand, da beide in die Zukunft gerichtet sind. Die Hoffnung ist eine der 24 VIA-Charakterstärken. Gut ausgeprägt, verhilft sie uns zu einer positiven Einstellung gegenüber unserer Zukunft und macht uns optimistischer und zuversichtlicher. Um Hoffnung zu entwickeln, helfen uns drei Komponenten: Ziele, die uns wirklich wichtig sind und die uns eine Richtung geben, wo wir hin wollen; Wege und Strategien, wie wir diese Ziele erreichen können; und (mentale) Kraft, die uns handeln und unsere Ziele verfolgen lässt. Weiterlesen