Visionsentwicklung: Aus der Zukunft Veränderungen für heute ableiten – eine Übung

„Ich weiß nicht, wo es für mich hingehen soll im Beruf … und im Leben. Wie finde ich neue Perspektiven für meine Zukunft?“ Diese Frage wird mir in meiner Arbeit oft gestellt. Dann arbeite ich u.a. sehr gerne mit „Rückschau auf das eigene Leben”. Und diese funktioniert so:

Sie sind 80 Jahre alt … und blicken auf Ihr Leben zurück

Stellen Sie sich vor, Sie sind jetzt 80 Jahre alt. Sie sitzen bei guter Gesundheit in Ihrem Lieblingsstuhl im Kreise Ihrer Lieben und blicken auf Ihr Leben zurück.

Was wollen Sie alles erlebt haben und was sollte Teil Ihres Lebens gewesen sein, damit Sie mit 80 Jahren glücklich und zufrieden auf Ihr Leben zurückblicken können? Was wollen Sie alles getan und erreicht haben? Überlegen Sie dann auch, was im Laufe Ihres Lebens durch Sie Gutes in die Welt gekommen ist.

Am besten nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die die Beantwortung dieser Fragen. Schreiben Sie alles auf, was Ihnen in den Sinn kommt. Danach gehen Sie gedanklich wieder in die Gegenwart, ins Heute zurück.

Nun leiten Sie Veränderungen für Ihr zukünftiges Leben ab

Wie können Sie (ab heute) Ihre zukünftigen Lebensjahre nutzen, damit das, was Sie sich für Ihr Leben wünschen, wirklich Realität in Ihrem Leben wird? So dass Sie am Ende Ihres Lebens mit Freude Rückschau auf Ihr Leben halten können. Welche Veränderungen stehen an für Sie? Und wie können Sie ab heute das Gute, das Sie in die Welt bringen möchten, Wirklichkeit werden lassen? Bitte schreiben Sie auch jetzt auf, was Ihnen in den Sinn kommt.

Zu welchem Ergebnis kommen Sie, wenn Sie in Ihre Zukunft und dann wieder zurück auf heute blicken? Was können Sie heute tun?

Herzliche Grüße
Ihre/Eure Gaby Regler

Als ich mich selbst vor einigen Jahren mit diesen Fragen beschäftigt habe, entstand bei mir sehr schnell und sehr stark das Gefühl, dass sich mein damaliges Leben viel zu sehr um den Beruf, damals noch in der IT-Branche, drehte. Um eines Tages mit Freude auf mein Leben zurückblicken zu können, wollte ich meiner Familie und meinen Freunden einen wesentlich höheren Stellenwert in meinem Leben einräumen, und beruflich etwas Neues, Anderes machen, was für mich persönlich mit mehr Sinnhaftigkeit verbunden war.

Diese Überlegungen haben mich schrittweise zum Verlassen der IT-Branche und zu meiner heutigen Tätigkeit geführt, in der ich Menschen in ihrer Entwicklung unterstützen kann – das Gute, das ich in die Welt bringen möchte …

Ein Haus am Meer wollte auch ich gerne haben, um aufs Meer schauen zu können und mich so mit der Welt verbunden zu fühlen – dieses ist bis heute Zukunftsmusik, aber ich fahre im Urlaub so oft es geht ans Meer. :-)

 

P.S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.