Bauen Sie Ihre Positiven Emotionen aus: Schaffen Sie sich „Freuden-Momente“

Mehr Positive Emotionen im Beruf

misterQM / photocase.de

Heute an Tag 2 bei den #28daysofblogging dreht sich alles um die Positiven Emotionen.

Positive Emotionen erweitern („broaden“) „unseren Horizont und unser Bewusstsein und ermöglichen uns einen größeren Denk- und Handlungsspielraum als sonst.“ Dies hat Barbara Fredrickson in Ihrem Buch Die Macht der guten Gefühle (S. 35/36) beschrieben und in ihren Untersuchungen wissenschaftlich nachgewiesen. Mit Positiven Emotionen sind wir optimistischer und offener für neue Möglichkeiten und Herausforderungen. Wenn wir uns neuen Dingen stellen, bauen wir innere Ressourcen auf („build“) und entwickeln unser Potenzial und unsere Fähigkeiten weiter. Dies wird auch als die „Broaden-and-Build-Theorie“ von Barbara Fredrickson bezeichnet.

  • „Positive Emotionen öffnen unsere Herzen und unseren Geist, so dass wir empfänglicher und kreativer werden.“ (S. 36) So wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass Positive Emotionen und eine positive Grundhaltung unseren Forscherdrang erhöhen und unser Experimentieren und Lernen  fördern.
  • Barabara Fredrickson hat zehn Positive Emotionen festgelegt: Freude, Dankbarkeit, Heiterkeit, Interesse, Hoffnung, Stolz, Vergnügen, Inspiration, Ehrfurcht und Liebe. So löst z.B. die Positive Emotion „Freude“ den Impuls aus, zu spielen und kreativ zu sein. „Interesse“ führt dazu, dass wir offen und neugierig sind und den Gegenstand oder Menschen unseres Interesses näher erforschen und mehr über ihn wissen wollen.

Wie können Sie mehr Positive Emotionen in Ihren (Arbeits-)Tag bringen? Schaffen Sie sich „Freuden-Momente“!

Überlegen Sie sich fünf Dinge, die Ihnen sofort ein Lächeln auf die Lippen zaubern und auf die Sie jederzeit sehr schnellen Zugriff haben, wenn Sie einen „Freuden-Schub“ brauchen. Dies könnte z.B. Ihr Lieblingslied sein, ein lustiger Clip auf Youtube, ein Comic, den Sie mögen, eine Person, die Sie zum Lachen bringt, ein Ort, der Ihnen gut tut und Ihnen Ruhe schenkt, ein Spiel auf dem Handy oder etwas anderes … Also, notieren Sie in Ihrem Impuls-Buch die fünf Dinge, die Ihnen sofort Freude bereiten, und nehmen Sie sie – z.B. auf Ihrem Handy jederzeit verfügbar – mit in Ihren Arbeits(all)tag. (Nach Your Wellbeing Blueprint, Michelle McQuaid & Dr. Peggy Kern, S. 39)

Ich selbst habe eine Sammlung von Fotos auf meinem Handy, die ich gerne anschaue und die sofort einen Schwall an Positiven Emotionen in mir auslösen. :-) Was verschafft Ihnen augenblicklich Momente der Freude?

Herzliche Grüße
Ihre/Eure Gaby Regler

Bei den #28daysofblogging habe ich diese Beiträge bereits veröffentlicht:

Tag 1: #28daysofblogging: Aufblühen im Beruf mit der Positiven Psychologie

2 Gedanken zu „Bauen Sie Ihre Positiven Emotionen aus: Schaffen Sie sich „Freuden-Momente“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.