Das bin ich! Stärken entdecken mit dem Business Ennegramm

DIE POSITIVEN SEITEN SEHEN. ERST VERSTEHEN, DANN VERÄNDERN. SIE ENTSCHEIDEN!

Stärken entdecken mit dem Business EnneagrammVielleicht haben Sie schon vom (Business-)Enneagramm gehört?

Dabei handelt es sich um ein Persönlichkeitsmodell, das neun verschiedenen Typen umfasst. Ich nutze es in meiner Arbeit immer wieder gerne, weil es meinen KundInnen, und damit auch mir hilft, mehr darüber herauszufinden, was ihre Persönlichkeit ausmacht und was ihre Themen im Beruf sind.

Mit seinen neun Typen ist das Enneagramm einigermaßen gut verständlich und mit etwas Übung auch im täglichen (Berufs-)Leben gut anwendbar. Die neun Typen heißen:

Wenn Sie Ihren Typ ermittelt haben, können Sie Ihre positiven Seiten, ihre Vorzüge und all das, was Sie bereits an „Schätzen“ mitbringen, sehr viel klarer sehen. Gleichzeitig bekommen Sie eine Reihe nützlicher Impulse, wie Sie sich weiterentwickeln und in Ihren eigenen Themen vorankommen können.

Erst verstehen, dann verändern: Mit dem Enneagramm erfahren Sie auch mehr darüber, wo „vorprogrammierte“ Konflikte zwischen Ihrem Typ und anderen Typen sein können. Alleine durch die Erkenntnis, dass es verschiedene Typen gibt, jedem Typ etwas anderes wichtig ist und jeder Typ von etwas anderem angetrieben wird, vollziehen Sie zunächst auf Verstandes-Ebene nach, warum Sie immer wieder mit denselben Personen aneinandergeraten. Im zweiten Schritt geht es dann darum, wie Sie den Konflikt lösen können – und zukünftig anders damit umgehen wollen.

SIE entscheiden, was auf Sie zutrifft und was Sie annehmen wollen! Ogott, werden Sie vielleicht an dieser Stelle vielleicht denken, schon wieder so ein Persönlichkeitsmodell, das mich in irgendwelche Schubladen stecken und mir Etiketten aufkleben will. Darum geht es hier nicht. Es geht darum, dass Sie „Informationen von außen“ über sich selbst bekommen, mit denen Sie sich (kritisch) auseinandersetzen können. Dann entscheiden SIE, was wirklich auf Sie zutrifft und was Sie annehmen wollen. Genau dieser Prozess – Informationen erhalten, hinterfragen, Zutreffendes annehmen – kann bei Ihnen bereits Vieles in Bewegung bringen.

P.S. Die Bezeichnungen für die neun Typen habe ich in Zusammenarbeit mit meiner Kollegin Sabine Ziegler, Kommunikationspsychologin, entwickelt. Ich hoffe, sie gefallen Ihnen ebenso gut wie uns?

Die noch fehlende Typen werde ich im Laufe der Zeit ergänzen, bis sie alle vollzählig sind …