Business Enneagramm Typ 2: Die warmherzige Unterstützerin

Enneagramm 2 - die warmherzige UnterstützerinNun geht´s weiter mit der 2, der warmherzigen Unterstützerin in der Serie Das bin ich! Stärken entdecken mit dem Business Enneagramm im Beruf. Vielleicht gehören Sie ja zu diesem Typ?

Die warmherzige Unterstützerin …

… hilft anderen Menschen, wo sie nur kann. Sie ist am liebsten rund um die Uhr für andere da und sorgt für sie. Das lässt sie so richtig aufblühen. Für ihre Mühe und ihren Einsatz möchte sie geliebt und geschätzt werden. Beziehungen und die Nähe zu anderen sind ihr am allerwichtigsten.

Das sind ihre positiven Seiten: Sie …

… ist herzlich, lebensfroh, ermutigend, begeisterungsfähig und großzügig.
… geht offen auf andere Menschen zu und nimmt feinfühlig wahr, was sie gerade brauchen.
… unterstützt mit Rat und Tat, wo sie nur kann.

An diesen Themen hat sie manchmal zu knabbern:

  • Die warmherzige Unterstützerin sorgt sich oft so sehr um andere, dass sie dabei sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse vergisst. Dann kann sie irgendwann einfach nicht mehr und ist ziemlich ausgepowert.
  • Insgeheim erwartet sie manchmal für ihre Zuwendung eine entsprechende Gegenleistung. Und ist dann sehr enttäuscht, wenn sie die nicht bekommt.

Wenn´s bei ihr gerade nicht gut läuft, dann kann es sein, dass sie …

… sich ausgenutzt und wertlos fühlt.
… anfängt, andere zu tadeln und fordernd zu werden.
… sich bei anderen einschmeichelt und versucht, sie zu manipulieren.

So kann sie sich weiterentwickeln:

  • Sie arbeitet daran, das, was sie selbst möchte und was ihr gut tut, mehr in den Mittelpunkt zu stellen und gut für sich selbst zu sorgen.
  • Sie lernt, sich stärker abzugrenzen und auch mal NEIN sagen zu dürfen.
  • Sie beginnt, sich von der Meinung anderer zu lösen und selbst andere um Hilfe zu bitten – was ihr anfangs sehr schwer fällt.

Das darf sie sich selbst als positive Botschaft mit auf den Weg geben:

Ich darf auch mal ganz egoistisch nur an mich selbst denken!

Die warmherzige Unterstützerin im Beruf:

Weil Menschen ihr das Allerwichtigste sind, ergreift sie oft einen unterstützenden, beratenden oder unterrichtenden (sozialen) Beruf. Gerne steht sie auch ihrem Chef/ihrer Chefin als Assistentin, wann immer es geht, mit Engagement und Tatkraft zur Verfügung. Gefahr auch hier: die eigenen Grenzen nicht zu beachten und sich zu sehr zu verausgaben.

Na, haben Sie sich erkannt? Wann tun Sie etwas NUR für sich?

Herzliche Grüße
Ihre/Eure Gaby Regler

P.S. Wenn Sie auf eine andere Weise mehr über Ihre Stärken – und wie Sie diese im Beruf nutzen – erfahren wollen, dann sind Sie richtig in unserem Workshop Power Up your Future: Stärken entdecken, Perspektiven gewinnen.